Das Ziel
In der Industrie, dem Handel und der Verwaltung werden in zunehmenden Maße Fachkräfte gesucht, die in der Lage sind, sich über ihr eigenes Wissensgebiet hinaus in den Strukturen moderner Produktions- und Dienstleistungsunternehmen zu bewegen. Deshalb basiert bei diesem doppelqualifizierenden Bildungsgang der Erwerb der allgemeinen Hochschulreife darauf, Wirtschaftswissenschaften, Maschinenbautechnik und Informationstechnik miteinander zu verknüpfen. Der wissenschaftspropädeutische Unterricht qualifiziert die Schülerinnen und Schüler für das Hochschulstudium und gleichzeitig dazu, wirtschaftliche und technische Arbeitsprozesse unter der Zuhilfenahme der Datentechnik zu verbinden.

Die nach 3 Schuljahren erworbene allgemeine Hochschulreife mit beruflicher Ausrichtung berechtigt zum Studium jeder Fachrichtung an jeder Universität/Hochschule bzw. Gesamthochschule.

Nach weiteren 12 Wochen schließt die Berufsausbildung sowohl in Theorie als auch in Praxis mit einer staatlichen Prüfung ab.

Der Berufsabschluss berechtigt zum Führen der Bezeichnung

Staatlich geprüfte technische Assistentin für Betriebsinformatik

oder

Staatlich geprüfter technischer Assistent für Betriebsinformatik

Zugangsvoraussetzung zur Teilnahme an diesem Bildungsgang ist der Nachweis über die Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk.